Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Zwischensumme: 0,00 €

Fliegenfischen in Südtirol vom Vinschgau bis ins Passeiertal

Fliegenfischen in Südtirol vom Vinschgau bis ins Passeiertal

Der Westen Südtirols, genauer gesagt, der Vinschgau und das Passeiertal im Meraner Land, gilt bei Fliegenfischern dank seiner vielfältigen Möglichkeiten, als lohnenswertes Ausflugsziel! Sei es mit Trockenfliege, Nymphe,Streamer oder Spinner, jedem Fischer wir die Möglichkeit geboten nach seinen Vorlieben zu angeln und Forellen und Äschen an Land zu ziehen. Wir, als einheimische, passionierte Fliegenfischer, möchten Ihnen mit diesen Tipps helfen, das richtige Gewässer zu finden, um bei Ihrem nächsten Fischerurlaub in Erinnerung bleibende Fangerfolge zu erzielen!

Fliegenfischen im Vinschgau - die Etsch erwartet Sie!


Die Angelsaison für Fliegenfischer im Vinschgau liegt zwischen Mitte Februar und Ende September. Vor allem bis Ende Mai genießen Sie in der Etsch die besten Voraussetzungen zum Auswerfen Ihrer Fliegenschnur in glasklares Wasser, hiernach sorgt das Schmelzwasser der Gletscher bis Ende August für schlechtere Konditionen. Während die Etsch am Haidersee als reizvolles Angelterrain als kleiner Gebirgsbach entspringt, bietet vor allem das Mittelvinschgau mit einer Flussbreite zwischen zehn und fünfzehn Metern beste Voraussetzungen für das Fliegenfischen.

Mit über 100 Kilometern Fließgewässer im Vinschgau bietet die Etsch mit ihren Seitengewässern zahllose Möglichkeiten, um mit Trockenfliege, Streamer oder Nymphe auf den großen Fang zu hoffen. Klassiker der Region sind die marmorierte Forelle (Marmorata), die Bachforelle, Regenbogenforelle und vereinzelt die Äsche. Die marmorierte Forelle ist nicht zuletzt durch diverse Fördermaßnahmen der letzten Jahre von Vereinen äußerst populär vertreten und nimmt je nach Region im Vinschgau und in der Passer bis zu 50 % des Fischbestandes ein.

Mit etwas Glück wird bereits Ihr nächster Fang eine Marmorata sein!!!

 

Haidersee „ Ein Paradies in mitten den Bergen“

Südlich gelegen unterhalb des Reschenpasses auf 1450 Meter Höhe liegt der 89 Hektar große Natursee Haidersee welcher zu den schönsten Angelrevieren in ganz Südtirol zählt. Ob vom Ufer mit dem Belly Boat oder Ruderboot, der Haidersee bietet hervorragende Chancen mit Streamer & Co. Hechte zu überlisten. Angler welche es lieber etwas gemütlicher möchten raten wir die Felchenrute nicht zu Hause vergessen. Unter Insidern zählt der Haidersee zu einem der besten Renkengewässer im gesamten Alpenraum. Beachtliche Größen bis zu 65cm sind keine Seltenheit. Ob mit der Hegenen-Grundmontage, mit der Felchenpose oder sogar mit der Fliegenrute mit langem Vorfach und kleiner Nymphe lassen sich die Felchen überlisten. Ideale Fangmonate sind im Frühjahr von Ende April bis mitte Juli in Wassertiefen von 2 bis 7 Metern.

Nähere Informationen bzgl. Ausgabe der Tageskaten, Verleih von Booten und Unterkünfte in der Region können Sie gerne unter www.haidersee.it/  nachlesen.

 

„Klein aber Fein“ Abschnitt Etsch 7

Fliegenfischen im Obervinschgau

Als kleiner reizvoller Gebirgsbach entspringt die Etsch am Haidersee, hier bietet sich die Möglichkeit, mit feinem Gerät, jeden noch so kleinen Gumpen mit einer Trockenfliege oder Nymphe zu befischen. Sie werden überrascht sein mit welcher Schnelligkeit die Bachforellen Ihren Köder schnappen.

Nähere Informationen bzgl. Fischerei Beginn, Tageskartenpreise und Anreise können Sie gerne unter HIER  nachlesen.

 

„ Saiblinge zum Verlieben schön“ Pfaffensee am Watles

Fliegenfischen am Pfaffensee Watles

Ein moderner Sessellift bringt Sie von der Talstation ins aussichtsreiche Wandergebiet Watles. Von der Plantapatschhütte aus erreichen Sie nach 30-minütiger Wanderung auf 2220 ü.d.M. den Pfaffensee. Traumhaft klares Gebirgswasser lädt zum Angeln mit der Trockenfliege auf Bergsaiblinge & Co. ein.

Die Tageskarte für den Pfaffensee erhalten Sie im Informationsbüro Mals und Burgeis nach Vorweis der Fischerlizenz welche Sie natürlich direkt bei uns im Geschäft erwerben können.

„ Das Revier der Äschen“ Abschnitt Puni

Fliegenfischen an der Puni

Im Punibach tummeln sich die „Fahnenträger“. Der Punibach ist ein kleines Seitengewässer welches sich in den Sommermonaten in ein Biotop verwandelt. Stark bewachsene Uferbereiche, teils komplett Überdachte Gewässerabschnitte durch Baumbewuchs, verwandeln jeden Fliegenfischertag in einen unvergesslichen „Dschungel Trip“. Aber Ihre Mühe wird belohnt! Zauberhafte Naturschauspiele lassen oft nicht lange auf sich warten und Sie sehen wie sich Äschen in kleinen Gruppen auf die Jagt nach Steinfliegen machen. Aber Vorsicht!!! Behalten Sie beim Angeln in der Puni immer den Wasserstand im Auge!!! Es herrscht hoher Schwallbetrieb!!!

Nähere Informationen bzgl. Fischerei Beginn, Tageskartenpreise und Anreise können Sie gerne HIER nachlesen. 

 

Fischen an der Etsch von Spondinig bei Prad am Stilfserjoch bis nach Laas im Vinschgau.

In diesem Gebiet welches sich über 7km erstreckt wird die Etsch bereits etwas breiter. Dort bieten sich verschiedenste Möglichkeiten auf Äsche & Co zu angeln. Neben der kleinen 8 Fuß Fliegenrute können Sie gerne auch Ihre 10 Fuß Rute mitbringen. Beide Ruten finden gleichermaßen Verwendung und bieten Ihnen eine schöne Abwechslung zwischen Trockenfischerei und Streamern. Bitte Beachten Sie dass ab dem späten Frühjahr der Suldenbach Schmelzwasser führt und somit das Spinn oder Fliegenfischen nur begrenzt möglich ist. Daher erfragen Sie bitte immer vor Anreise die Wasserstände. Wir stehen Ihnen dafür mit Rat und Tat gerne unter +39(0)473626444 oder unter info@angelshop.it zur Verfügung.

Nähere Informationen bzgl. Fischerei von Spondinig bei Prad am Stilfserjoch bis nach Laas über Beginn, Tageskartenpreise und Anreise können Sie gerne HIER nachlesen.

 

Das Fischereijahr 2021 beginnt mit einer erfreulichen Nachricht.

Ab dem 14.02.2021 sind wie folgt diese Abschnitte wieder befischbar!

  • 19 B Etsch von der Göflaner Brücke bis zur Latscher Brücke.

  • 24 B Etsch vom Einlauf des E-Werk Alperia Kastelbell bis zum Einlauf des Schnalserbaches.

Fliegenfischen an der Etsch von der Göflaner Brücke bis zur Latscher Brücke

„ Es dar auch gerne mal ein Streamer oder Spinner sein“ Abschnitt Etsch 24B

Fischen an der Etsch vom Einlauf des E-Werk Alperia Kastelbell bis zum Einlauf des Schnalserbaches.

Eine sehr schöne Strecke für Spinn und Streamer Angler. Sehr gut Zugängliche Abschnitt welche es Ihnen erlaubt auch mal einen Streamer am Sink-Vorfach zu präsentieren. Immer wieder werden Regenbogen Forellen von beachtlichen Größen aus der Hauptströmung gefangen.

Nähere Informationen bzgl. Fischerei Beginn, Tageskartenpreise und Anreise können Sie gerne HIER nachlesen.

Abschnitt Etsch 33A

vom Einlauf des Schnalserbaches bis zur Naturnser Brücke.

Nähere Informationen bzgl. Fischerei Beginn, Tageskartenpreise und Anreise können Sie gerne HIER nachlesen.

Fliegenfischen im Passeiertal

Auch im Passeiertal ist die Saison von Mitte Februar bis Ende September etabliert, wobei Sie über das ganze Jahr hinweg von sehr guten Wasserverhältnissen profitieren. Da im Tal kein Gletscherwasser abgeht, können Sie über alle Frühlings- und Sommermonate hinweg Ihre Fliegenrute auswerfen und mit Trockenfliege oder Streamer auf den großen Fang hoffen. Unter diesen Rahmenbedingungen steigen die Chancen, eine Marmorata zu überlisten und einen der bekanntesten Prachtfische der Region Südtirol aus dem Wasser zu ziehen. Achten Sie hierbei auf die Streckeneinteilung im Passeiertal, in dessen Süden Sie einer No-Kill-Auflage unterliegen. In anderen Teilen dürfen Sie ausschließlich ohne Widerhaken fischen.


Während erfahrene Fliegenfischer im Passeiertal schnell Ihre Fangerfolge verzeichnen werden, können Einsteiger oft lange auf den ersehnten Biss warten. Welche zum ersten Mal das Abenteuer „Fliegenfischen“ angehen und den richtigen Umgang mit der Fliegenrute erlernen möchten, ist das Fischen unter Anleitung die ideale Wahl. Machen Sie sich beispielsweise mit den Angeboten von Gufler Arnold unter www.fliegenfischerschule.it vertraut, um an Guidings im Passeiertal teilzunehmen und das Fliegenfischen von Grund auf zu erlernen. Der Kontakt zur Fliegenfischerschule ist auch für fortgeschrittene Fliegenfischer sehr empfehlenswert, um mehr über die Besonderheiten im Passeiertal oder Vinschgau zu erfahren und die Aussichten auf eine Marmorata zu steigern.

BRAND & CLIENTS